Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2019
Ach, Europa
Vielfältig, widersprüchlich, wunderbar – die EU vor der Wahl
Der Inhalt:

»Bienen brauchen heimische Pflanzen«

von Anett Kirchner vom 10.05.2019
Corinna Hölzer setzt sich mit ihrer Initiative »Deutschland summt« insbesondere für Wildbienen ein
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In diesen Tagen bin ich in Berlin oft mit Schaufel, Harke und Gießkanne unterwegs. Damit mache ich auf unseren bundesweiten Pflanzwettbewerb aufmerksam. Sein Motto lautet: »Wir tun was für Bienen!« Und mir macht es großen Spaß, hierfür selbst die Schaufel zu schwingen. Ich pflanze und säe gemeinsam mit anderen Stauden, Kräuter, einheimische Wildblumen und Gehölze. Denn Bienen brauchen Pflanzen, und Pflanzen brauchen Bienen.

Im vergangenen Jahr haben sich etwa 3100 Menschen am Wettbewerb der von mir und meinem Mann gegründeten Initiative beteiligt. Dabei haben sie fast 150 000 Quadratmeter Boden bienenfreundlich bepflanzt. Kindergärten, Schulen, Vereine, Kleingärtner und viele Hobbygärtner haben mitgemacht.

Mein Mann und ich – er ist Geograf, ich bin Biologin – se

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.