Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2015
Das Verschwinden der Freiheit
Der Sozialpsychologe Harald Welzer über die Bedrohung durch Google ...
Der Inhalt:

Nachgefragt
Was bringt ein neues Forum für Muslime?

von Britta Baas vom 08.05.2015
Fragen an die Rechtsanwältin und Muslimin Seyran Ates zu der Initiative der Adenauer-Stiftung
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Frau Ates, auf Initiative der Konrad-Adenauer-Stiftung hat sich das »Muslimische Forum Deutschland« gegründet. Es gibt schon mehrere muslimische Verbände in diesem Land. Was bringt das Forum Neues?

Seyran Ates: Wenn man mich gefragt hätte, ob ich das Gründungspapier mit unterzeichne, hätte ich darüber sicher mehr in Erfahrung bringen können. Das ist aber nicht geschehen. Von außen betrachtet stelle ich fest: Es ist ein Problem, dass dieses Forum eine christliche Mutter hat. Braucht es die Konrad-Adenauer-Stiftung, damit Musliminnen und Muslime zusammenkommen?

Neben den etablierten, oft eher konservativen muslimischen Verbänden gibt es seit 2010 zum Beispiel auch den Liberal-Islamischen Bu