Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2014
Europa, aber richtig
Gegen die Zerstörung eines einzigartigen Projekts. Ein Plädoyer
Der Inhalt:

Zierpflanzen bedrohen Bienen

vom 09.05.2014
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Blumen und Zierpflanzen aus Gartencentern sowie aus Bau- und Supermärkten in Europa sind stark mit bienengefährdenden Pestiziden belastet. Das ist das Ergebnis einer Greenpeace-Studie. Demnach stecken in 79 Prozent der untersuchten Pflanzen Stoffe, die Bienen gefährlich werden können. Hobbygärtner würden Bienen und anderen Insekten gefährliche Pestizidcocktails servieren – oft ohne es zu wissen, beklagte Christiane Huxdorff, Landwirtschaftsexpertin bei Greenpeace. Dabei sollten Gärten »eine Oase abseits der Agrarindustrie sein – keine Gift-Bar«.

Die Labor-Analysen ergaben, dass 98 Prozent der Blumen Rückstände von Pestiziden aufweisen. Daraus lässt sich laut Greenpeace zwar nicht direkt ableiten, wie stark Bienen belastet werden. Doch fast die Hälfte der Probe