Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2014
Europa, aber richtig
Gegen die Zerstörung eines einzigartigen Projekts. Ein Plädoyer
Der Inhalt:

Interreligiöser Dialog als Studiengang

vom 09.05.2014
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wer sich beruflich oder ehrenamtlich im interreligiösen Dialog engagieren, seine Kenntnisse vertiefen oder praktische Erfahrungen sammeln möchte, kann an dem ersten berufsbegleitenden Masterlehrgang im deutschsprachigen Raum »Interreligiöser Dialog – Begegnung von Juden, Christen und Muslimen« teilnehmen. Angeboten wird er von der staatlichen Donau-Universität Krems (nahe Wien). Vorgesehen sind vier Semester mit Blockseminaren in Berlin, Heidelberg, Zürich, Krems, Sarajevo und London. Bei dem Lehrgang geht es um eine systematische und praxisorientierte Weiterbildung von Menschen, die sich in ihrem Bereich (Kommunen, Bildungsarbeit, religiöse Gemeinschaften usw.) für die Verständigung von Juden, Christen und Muslimen einsetzen beziehungsweise in Zukunft professioneller einsetzen wollen. Ziel ist eine interreligiös und weltanschaulich vielfältig zusammengesetzte Gruppe. Unterrichten werden führende Fachleute aus den drei religiösen Traditionen. Start des Kurses ist am 6. November 2014.