Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2013
Die Suchbürger
Evangelischer Kirchentag: Offen, freundlich, unentschieden
Der Inhalt:

Die Bekehrung der Esther Maria Magnis

von Ilka Scheidgen vom 17.05.2013
»Ich habe zu knien begonnen. Es ist ausgeschwiegen.« Eine junge Rebellin schrieb das bemerkenswerte Buch »Gott braucht dich nicht«
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Treffpunkt Schwedterstraße mitten im Berliner Kiez Prenzlauer Berg. Hier ist noch nicht alles aufgehübscht und saniert, Hinterhöfe sind noch bunt und geben einer kreativen Szene Raum. Hier treffe ich mich mit der jungen Autorin Esther Maria Magnis (Jahrgang 1980), die mit ihrem Debüt »Gott braucht dich nicht«, im Herbst letzten Jahres im Rowohlt Verlag erschienen, für Aufsehen sorgte. Seither belegt das Buch kontinuierlich einen der ersten fünf Bestsellerplätze in der Amazon-Rubrik »Religions- & Kirchenkritik«.

Ein nieselig kalter Februartag. Frau Magnis kommt von einem Spaziergang mit Kinderwagen zur verabredeten Stelle. Für ein ungestörtes Gespräch hatte sie ein Café wenige Häuser entfernt von ihrer Wohnung vorgeschlagen. Ich lerne ei