Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2012
Wer war Jesus?
Die neuen Einsichten der Bibelforscher
Der Inhalt:

»Stoppt den Handel mit Waffen«

von Bettina Röder vom 04.05.2012
Eine Kampagne soll verhindern, dass von Deutschland weiter Krieg ausgeht. Fragen an ihre Schirmherrin Margot Käßmann
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Frau Käßmann, die deutschen Exporte von Kriegswaffen sind stark gestiegen. Sie sind Schirmherrin der »Aktion Aufschrei«, die das nicht hinnehmen will. Warum?

Margot Käßmann: Ich möchte, dass Menschen hierzulande wahrnehmen, dass Deutschland der drittgrößte Waffenexporteur weltweit ist. Zudem hoffe ich, dass solche Kampagnen ein Umdenken befördern. Es geht doch um die Frage: Worin investieren wir eigentlich, als Gesellschaft, als Firma, als Arbeitnehmende und Arbeitgebende?

Was ist für Sie bei dieser Kampagne besonders wichtig?

Käßmann: Dass auch Kleinwaffen in den Blick kommen. Ich denke da auch an meine Begegnungen in Afrika. Da wurde immer wieder deutlich, was der Export von Kleinwaffen im Alltag der Mens