Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2020
Erlöse mich aus meiner Angst
Über die therapeutische Wirkung der Religion
Der Inhalt:

Geht doch: Wahre Geschichten vom guten Leben

von Birgit Roschy vom 30.04.2020
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

DVD. Eine schweizerische Familie ist auf die Kanaren ausgewandet und hat dort auf einem ausgemergelten Stück Erde einen Schatz gefunden: Das »schwarze Gold« ist mittels Permakultur entstandener Humus, der das Ödland allmählich in ein Paradies verwandelt. Die Aussteigerfamilie, die aus High-Tech-Berufen kam, musste die Landarbeit mühsam lernen. Der indische Akademiker Bunker Roy ging den umgekehrten Weg: Da er Diplome für überschätzt hält, vertraute er auf die traditionelle Handfertigkeit von analphabetischen Dorffrauen, gründete das »Barefoot«-College und bildet nun weltweit »Solar-Mamas« aus, die ihre Dörfer mit Sonnenenergie versorgen. Und dann ist da noch ein alpenländischer Forstwirt, der energieautarke Holzhäuser baut und die Zeit in Baumringen misst. In einem – gelegentlich etwas überspannten – Assoziationsbogen porträtiert der Dokumentarfilm »But Beautiful« glückliche »local heroes«, deren Denken nicht von Gewinnmaximierung, sondern vom Bemühen um ein ganzheitliches Zusammenwirken von Mensch und Natur geprägt ist. Da dürfen Kommentare des Dalai Lama und seiner Schwester nicht fehlen. Doch der rote Faden des Films sind Jazzmusiker, die durch freie Improvisation jene Energie anzapfen, die zu Neuem inspiriert. Was esoterisch klingt, wird durch die gezeigte Lebenspraxis geerdet: ein Film, der richtig gute Laune macht.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.