Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2014
Gefährliche Lust
Was tun mit Pädophilen?
Der Inhalt:

Weg vom Bibel-Sprech

von Michael Hollenbach vom 25.04.2014
Viele Menschen verstehen schwierige Texte nicht. Zum Beispiel die Bibel. Deshalb gibt es jetzt »Die Ostergeschichte in Leichter Sprache«
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ostern ohne Auferstehung. Geht das? Der Verein Lebenshilfe Bremen zumindest verzichtet auf das Wort »Auferstehung«. Denn er hat »Die Ostergeschichte in Leichter Sprache« herausgebracht: als Buch, Hörbuch und Gebärdenvideo für Menschen mit Behinderungen. Und für die ist das Wort »Auferstehung« eher sperrig.

Immer mehr Behörden, aber auch politische Parteien und nicht zuletzt die Kirchen übersetzen viele Texte in eine verständliche Sprache: für Menschen mit geringer Sprach- und Lesekompetenz, für funktionale Analphabeten – in Deutschland sind das immerhin mehr als sieben Millionen. Seit Jahren werden auch auf den Kirchen- und Katholikentagen Gottesdienste und Andachten in leichter Sprache gehalten.

Merkmale der leichten Sprache sind kurze Wörter