Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2013
Landraub
Der globale Kampf um Boden fordert Opfer
Der Inhalt:

Auf Augenhöhe

von Doris Weber vom 26.04.2013
Die Freiheit des anderen ist auch meine Freiheit
Ein Gespräch mit dem Psychologen Tilman Eckloff über Respekt und Toleranz
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Brauchen wir mehr Respekt in unserer Gesellschaft?

Tilman Eckloff: Unsere Gesellschaft wird komplexer durch die Globalisierung und zunehmende Individualisierung, sodass wir heutzutage sehr viel mehr Kontakt mit Vielfalt haben an unserem Arbeitsplatz, in der Schule, im Kindergarten, auf der Straße, eigentlich überall. Und dadurch werden natürlich auch die Konflikte, die aufgrund von Vielfalt entstehen, größer. Um diese zu bewältigen, brauchen wir Respekt. Respekt ist die Grundlage, um in einer komplexen Gesellschaft in Freiheit leben zu können, um miteinander auf friedliche Weise auszukommen.

Was halten Sie von dem Begriff: »Nulltoleranz«?

Tilman Eckloff:Es gibt die Redewendung: »Keine Toleranz der Intoleranz