Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2011
Heiliges Begehren<Br>Das Göttliche in der Sexualität
Der Inhalt:

»Und plötzlich war alles anders«

von Abdi Assadi vom 06.05.2011
Nur wer gelernt hat, die Kontrolle aufzugeben, kann so etwas wie Gnade erfahren. Persönliche Erfahrungen mit Situationen der Hilflosigkeit
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Gnade ist für diejenigen von uns, die nicht religiös sind, ein schwieriges Konzept. Dabei haben wir alle schon Erfahrungen gemacht, von denen man sagen könnte, dass wir dabei Gnade erlebt haben: Situationen oder Ereignisse mit einer unerklärlichen, aber spürbaren Präsenz oder eine Lösung, die jenseits unserer willentlichen Manipulation oder unseres intellektuellen Verstandes lag.

Die Definition von Gnade im Lexikon hängt mit dem christlichen Glauben an die freie und unverdiente Gunst Gottes zusammen, die uns durch seinen Segen geschenkt wird. Mir gefällt diese Formulierung: frei und unverdient geschenkt durch seinen Segen. Das führt uns wieder zurück zu der Erkenntnis, dass Gnade kein Produkt unserer Willenskraft ist, sondern etwas, das trotz unseres Willens geschieht.

E