Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2010
Papstkirche am Abgrund
Ein Bischof sagt, was sich jetzt ändern muss
Der Inhalt:

»Die brennenden Fragen wurden nie geklärt«

von Adelbert Reif vom 23.04.2010
Der Rechtsextremismus ist in Mittel- und Osteuropa auf dem Vormarsch. Doch die Kirchen schweigen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ungarn macht Schlagzeilen. Denn es marschiert, wie das Ergebnis der Parlamentswahlen zeigt, nach rechts. Dies allerdings ist eine Problemanzeige, die nicht nur das Land an der Donau trifft. Überall in Mittel-Ost- und Südosteuropa wächst das rechtsextremistische Bedrohungspotenzial. Opfer der von Rechtsextremisten in diesen Ländern mit äußerster Brutalität verübten Gewaltakte sind vor allem Minderheiten wie Roma, Juden, Homosexuelle und »Fremde«. Dass sich die christlichen Kirchen vor Ort dieser Entwicklung nicht machtvoll entgegenstellen, sondern zu Teilen selbst sich vom rechten Spektrum vereinnahmen lassen, darin liegt der Skandal. Was die beiden Osteuropakenner Gregor Mayer und Bernhard Odehnal in ihrem Buch »Aufmarsch. Die rechte Gefahr aus Osteuropa« in Reportagen und Analysen über das gefährliche Treiben der dorti