Zur mobilen Webseite zurückkehren

Symbolfigur Maria

von Christel Hildebrand vom 24.04.2009
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Josef Imbach
Marienverehrung zwischen Glaube und Aberglaube
Patmos. 252 Seiten. 19,90 ?

Eine kritische, theologisch fundierte und gut lesbare Untersuchung der Überlieferung zur Mutter Jesu. Maria wird schon bald zur Symbol- und Projektionsfigur, die fromme Vorstellungen ebenso absorbiert wie archaische Frauengestalten antiker Mythologie. Sie wird zur großen Mutter, von der Verstehen und Barmherzigkeit eher erwartet werden als vom Weltenrichter Christus oder vom unnahbaren Vatergott. Die Funktionalisierung marianischer Frömmigkeit zur Herrschaftssicherung wird ebenso untersucht wie der Protest der Reformatoren gegen eine ausufernde Marienverehrung, die biblischen Quellen entgegenstehe. Brauchtum und Volksfrömmigkeit, kunstgeschichtliche und literarische Annähe

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.