Zur mobilen Webseite zurückkehren

Zoff auf dem grünen Rasen

von Udo Van Den Berg, Claus Schlatter vom 28.04.2006
Wenn türkische und deutsche Fußballer aneinander geraten - Mediation als Möglichkeit der Konfliktlösung. Zwei Mediatoren schildern ihre Erfahrungen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Bereits vor Beginn des A-Junioren-Spiels (Hinrunde) zwischen einer türkischen und einer mehrheitlich deutschen Mannschaft war es zu Provokationen und erheblichen Beleidigungen gekommen. Zuschauer und Anhänger beider Mannschaften hatten sich lautstark an gegenseitigen Beleidigungen beteiligt und verhielten sich auch während des Spiels ausgesprochen unsportlich. Als nach der Halbzeitpause die aggressiven Äußerungen noch zunahmen und auch die Spielweise härter und unfairer wurde, verließ eine der Mannschaften das Spielfeld. Das Spiel wurde nicht fortgesetzt, der Schiedsrichter vermerkte dies entsprechend in seinem Spielbericht. Im Blick auf das Rückrundenspiel wurden von Anhängern und Spielern weitere Drohungen ausgesprochen.

Der Kreisrechtsausschuss des Fußballverbandes hat den Konfliktparteien daraufhin eine Mediation als Instrume