Zur mobilen Webseite zurückkehren

Unbeschwerte Ferien vom Krieg

von Sylvia Meise vom 28.04.2006
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Einmal Feind, immer Feind? Es geht auch anders. Das zeigt jeden Sommer aufs Neue die Initiative Ferien vom Krieg. Seit 1994 wurden insgesamt 19 000 Kinder und Jugendliche aus verfeindeten Bevölkerungsgruppen an sieben verschiedene Urlaubsorte eingeladen. Das Ziel: Vorurteile abbauen und Frieden sichern. Ermöglicht wird das vom Komitee für Grundrechte und Demokratie getragene Projekt maßgeblich durch Spenden aus Kirchenkollekten, von Konfirmanden oder aus Benefizveranstaltungen - bundesweit fühlen sich rund 70 Kirchengemeinden dem Projekt verpflichtet, darunter etwa die katholische Gemeinde Limburg-Eschhofen oder die evangelische Cyriakusgemeinde in Frankfurt, deren Bosnieninitiative die Koordinatorin des Ferienprojekts, Helga Dieter, angehört.

Das Projekt Ferien vom Krieg richtet sich grundsätzlich gegen den Krieg. Deswegen gibt