Zur mobilen Webseite zurückkehren

Ist Gott ohne unsere Gegenliebe ohnmächtig?

von Thomas Breuer vom 28.04.2006
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen


Johannes B. Brantschen
Gott ist anders
Edition Exodus. 212 Seiten. 25 EUR

Dass Gott kein freudloser, schnell beleidigter Aufseher über seine sündigen Geschöpfe ist, das ist glücklicherweise keine ganz neue Erkenntnis. Dennoch sind die theologischen Versuche und Besinnungen J. B. Brantschens wohltuend und anregend. In kritischer Anknüpfung an die katholische Schultheologie unternimmt es der Schweizer Dominikaner, die Originalität des trinitarischen Gottes als Liebe zu umschreiben, die um die Gunst des Menschen wirbt: »Das ist das Unerhörte: Gott, der souveräne Herr des Himmels und der Erde, bettelt um unsere Liebe, aber der allmächtige Vater ist ohnmächtig, solange wir nicht aus freiem Herzen auf seine zuvorkommende Liebe antworten.« Ausgehend von dieser Einsicht, wendet sich Bra