Zur mobilen Webseite zurückkehren

Greift der Iran den Dollar an?

von Wolfgang Kessler vom 28.04.2006
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Eigentlich geht es bei dem Konflikt mit dem Iran um Atomwaffen und um die Ankündigung des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad, Israel vernichten zu wollen. Doch inzwischen geht es auch um die Leitwährung der Welt, um den Dollar. Denn der Iran hat die Eröffnung einer Börse für Öl angekündigt, auf der mit Euros und nicht mehr mit US-Dollars bezahlt werden soll.

Dies erinnert manche Friedensbewegten an die Situation vor dem Angriff der US-geführten Truppen auf den Irak im März 2003. Ende 2000 hatte nämlich Saddam Hussein begonnen, Öl gegen Euro zu verkaufen und seine Devisenreserven auf Euro umzustellen. Damit forderte er die US-Regierung heraus. Ihr Angriff folgte zwar nicht gleich, doch sofort nach ihrem Sieg ließen die US-Besatzer die Ölexporte aus dem Irak wieder in Dollars bezahlen.

Zwar streiten die Währungsexpe