Zur mobilen Webseite zurückkehren

Egoismus auf dem Vormarsch

von Dieter Hintermeier, Udo Rettberg vom 28.04.2006
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Bilder gingen um die Welt. Das Berner Wankdorfstadion war Schauplatz eines für den deutschen Fußball einmaligen, ja epochalen Ereignisses. Deutschland errang unter seinem legendären Bundestrainer Sepp Herberger im Jahr 1954 die Fußball-Weltmeisterschaft. In Bern hatten nicht nur »elf Freunde« für eine der größten Überraschungen im Weltfußball überhaupt gesorgt. Es war auch die von den Akteuren um Fritz Walter, Toni Turek, Horst Eckel & Co. immer wieder nach außen vorgelebte Kameradschaft, die in Deutschland das »Wir-Gefühl« erzeugte. Doch von diesem Image des »Elf Freunde müsst ihr sein«, der Kameradschaft und dem Zusammengehörigkeitsgefühl ist der Fußball heute - von einigen Amateurbereichen abgesehen - so weit entfernt wie die Erde von den Rändern des Universums. Bemerkenswert daran ist, dass der Fußball keine von gesellschaftlic