Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2021
Der Inhalt:

Rettung für Wiesenbrüter

von Gunhild Seyfert vom 16.04.2021
Naturschützer und Landwirte schützen gemeinsam Nester und Küken
(Foto: PA/blickwinkel/M. Hicken)
(Foto: PA/blickwinkel/M. Hicken)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Vögel, die auf Wiesen leben, hört und sieht man mittlerweile nur noch selten. Kiebitz, Brachvogel, Uferschnepfe und viele andere Vogelarten, die in Wiesen brüten, sind durch die industrialisierte Landwirtschaft gefährdet und vom Aussterben bedroht. Ein Projekt im Umland von Bremen zeigt jedoch, dass Vogelschutz möglich ist, wenn Naturschützer und Landwirte zusammenwirken.

Wiesen werden heutzutage frühzeitig, häufig und mit großen Maschinen gemäht. So werden Vogelgelege zerstört und den Tieren bleibt keine Zeit, ihre Jungen großzuziehen. Doch es geht auch anders: Auf den Wiesen und Weiden, die die Stadt Bremen wie einen Gürtel umgeben, haben es Ökologen, Naturschützer und Landwirte geschafft, die Zahl der Brutpaare in den vergangenen 15 Jahren nicht nur stabil zu halten, sondern sogar zu