Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2015
Und der Mensch schuf das Netz
Gott in der digitalen Revolution
Der Inhalt:

Warum haben sie getötet?

von Norbert Copray vom 10.04.2015
Erschreckend normal: Eine soziologische Analyse des Massenmords an den Juden

Stefan Kühl
Ganz normale Organisationen
Zur Soziologie des Holocaust. stw 2130.
411 Seiten. 16 €

Als am 8. Mai 1945 Deutschland durch alliierte Streitkräfte vom Naziregime befreit wurde, endete der furchtbarste systematische, staatlich organisierte und bürokratisch-industriell betriebene Judenmord der Geschichte. In der Folgezeit haben Forschung, Geschichtsschreibung und Politik lange gebraucht, um zu begreifen, dass es ganz normale Bürger waren, die an der Vernichtung der europäischen Juden beteiligten waren oder wurden. Dazu hatte unter anderen der US-amerikanische Historiker Christopher Browning mit seinem Buch »Ganz normale Männer« (2005) beigetragen. Heute gilt es in der Holocaust-Forschung als allgemein anerkannt, dass die am Massenmord Beteiligten keine anderen Menschen waren ›als du und

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen