Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2014
Fehlbar
Was die Affäre Limburg lehrt
Der Inhalt:

Stolze Schuhputzer

von Gerhard Thomas vom 11.04.2014
Ein Kunstprojekt erzählt von Jugendlichen aus Äthiopien und ihrer Arbeit
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

»Berliner Glanzwerke« heißt eine Ausstellung, die am Palmsonntag in der Berliner Matthäuskirche (Kulturforum) eröffnet wird. Mit 3500 Schuhputzboxen wird der Altar verhüllt sein. Getragen wird die Kunstinstallation von dem Verein Listros, der die Besitzer der Boxen, äthiopische Jugendliche und Kinder, ins Blickfeld rückt.

Initiiert wurde die Ausstellung von Dawit Shanko, einem Äthiopier, der in Berlin lebt. Einst war er selbst Schuhputzer in Addis Abeba. Das teils mitleidige, teils verachtende Ansehen seiner einstigen Zunft trieb ihn um. 2003 gründete er zusammen mit anderen, vor allem afrikanischen Künstlern, den gemeinnützigen Verein Lis tros, um eine Plattform für die Unterstützung äthiopischer Jugendlicher zu haben. »Listro« heißen die Kinder. Das ist amha