Zur mobilen Webseite zurückkehren

Kein falscher Respekt vor Bonzen und Banken

von Dietrich Mendt vom 07.04.2000
Die Kirchen haben ihre Herausforderung noch nicht angenommen: dem ungebremsten Materialismus ein demokratisches Christsein »entgegenzuleben«
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
»Mehr Demokratie wagen - Sehnsucht nach einem anderen Deutschland«: So lautete der Titel eines Publik-Forum-Dossiers (4/2000), das viele Leserinnen und Leser nach wie vor beschäftigt. Die eigenen Sehnsüchte nach einem anderen Deutschland zu formulieren: Dazu hatten Redakteurin Bettina Röder und ihr Kollege Wigbert Tocha aufgerufen. Seine Vision von einem Land, in dem die Kirchen eine demokratiefördernde und -bewahrende Rolle spielen, formuliert nun im folgenden Text Dietrich Mendt. Der Superintendent im Ruhestand ist einer der führenden evangelischen Theologen in Ostdeutschland.

In der Sorge um die Demokratie kommt den Bürgern aus den neuen Bundesländern eine besondere Verantwortung zu. Denn viele DDR-Bürger (und nicht nur Christen!) gingen mit ihren ganz eigenen Hoffnungen in die Wende: Sie hatten ein Idealbild von Demokrat