Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Rache der Männer vom Ganges

von Adrienne Woltersdorf vom 07.04.2000
Wo Vergeltung für verschmähte Liebe Mädchen das Gesicht nimmt, kämpft eine Frau gegen die allgemeine Billigung der Racheakte
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wenn nicht ich, dann soll dich keiner kriegen«, ätzt die klare Flüssigkeit in das überraschte Gesicht. Innerhalb von Sekunden wird die Geliebte zur Horrorgestalt, ein Leben zum Albtraum.

Rachsucht kennt in Bangladesch seit den 70er Jahren ein billiges Mittel: Schwefelsäure aus Autobatterien. Die ist in jedem Geschäft für ein paar Pfennige zu haben. Wie Schießereien in Amerika sind in Bangladesch Säureattentate populär. Die Täter sind Männer. Die Opfer Frauen. Ausnahmslos.

»Sie war ein böses Mädchen«, erklärt der Mann, der seiner 12-jährigen Ehefrau erst ein Glas Wasser reichte und ihr dann vor dem Küchenfenster ihrer Mutter die Säure ins Gesicht spritzte. Die fraß sich durch die Haut, legte die Knochen bloß, rasierte die Lider ab und verbrannte die Augen, so dass sie wie Fleischkugeln aus den Höhlen hingen. Das war vor