Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2014
Das Genmais-Komplott
Wie Konzerne eine Technologie durchsetzen, die keiner will
Der Inhalt:

Leib-und-Seele-Gespräch
»Unglaube ist wie eine Ohrfeige«

von Udo Taubitz vom 28.03.2014
Als Autor amüsanter Kurzgeschichten hat Wladimir Kaminer es zum Popstar gebracht. Heute sucht er das Glück im Garten und macht sich Gedanken über den Glauben

Publik-Forum: Können Sie das Wort »Russendisko« noch hören?

Wladimir Kaminer: Nein. Auch diese Musik kann ich nicht mehr hören. Ich mache das ja schon seit dem vorigen Jahrhundert. Aber ich darf nicht aufhören.

Sie brauchen das Geld?

Kaminer: Ach was. Ich kann von meinen Lesungen gut leben. Wenn ich mit meiner Frau Olga in Clubs auflege, ist das oft ehrenamtlich. Sogar ins Ausland werden wir für Russendiskos eingeladen – Mexiko, Brasilien, Finnland. Wir sind Botschafter der neudeutschen Kultur, das ist eine große Verantwortung!

In Talkshows lassen Sie sich als Berufsrusse herumreichen. Andererseits lehnen Sie pikiert ab, wenn man Ihnen Wodka anbietet. Wie geht d