Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2013
Unser Papst?
Der Inhalt:

Die Scheinblüte

von Wolfgang Kessler vom 22.03.2013
Die Bundesregierung bejubelt mehr Gerechtigkeit und steigende Aktienkurse – und verdreht dabei die Fakten
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Für die Bundesregierung ist die Welt in Ordnung. Aus ihrem Armuts- und Reichtumsbericht liest sie heraus, dass es um die soziale Gerechtigkeit in Deutschland viel besser steht als allgemein angenommen. In den steigenden Aktienkursen sieht sie die Vorboten eines Wirtschaftsaufschwungs und eine Bestätigung ihrer Politik.

Niemand hat etwas gegen gute Nachrichten, würden sie durch die tatsächlichen Entwicklungen belegt. Doch genau dies ist nicht der Fall. Ein halbes Jahr vor den Bundestagswahlen verdreht die Regierung die Fakten und verdrängt unbequeme Fragen, um in der Öffentlichkeit gut dazustehen.

Ein Beispiel dafür ist der Umgang mit dem Armuts- und Reichtumsbericht. Statt wirklich zu überlegen, wie die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich verkleinert werden ka