Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2014
Platzt der Traum?
Ukraine: Wie die Europäische Union Frieden und Demokratie stärken kann
Der Inhalt:

Japans Katholiken und der Sex

vom 14.03.2014
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

6 Monate zum Preis von 5
  • Digitalzugriff sofort und gratis
  • Zugriff auf mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum in Ihrem Briefkasten und als E-Paper/App
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
  • endet automatisch

Japans katholische Bischöfe sind ernüchtert: Denn die knapp 1,5 Millionen Katholiken im Land hätten, so berichten sie, nur geringe Kenntnis von der Lehre der eigenen Kirche über Ehe und Familie und stünden ihr zudem indifferent gegenüber. Die Pillen-Enzyklika »Humanae vitae« und die Methoden der natürlichen Familienplanung seien nahezu unbekannt. Künstliche Verhütung werde nicht als Sünde betrachtet. Da die staatliche Ehescheidung normal sei, fänden Katholiken oft wenig Verständnis und Unterstützung bei ihren nicht-katholischen Partnern für das Verfahren der Eheannullierung. Das sind die Ergebnisse der vom Papst angestoßenen Umfrage zur kirchlichen Ehe- und Sexualmoral. Der Befund habe auch damit zu tun, dass die Kirche angesichts ihrer Minderheitssituation Fragen der Sexualität nicht besonders in den Vordergrund stelle, räumen die Bischöfe ein. Von den 1,5 Millionen Katholiken in Japan sind nur etwa 440 000 Einheimische. Die Mehrheit sind im Land arbeitende und lebende Ausländer. Laut Statistik gehören achtzig Prozent der Einwohner Japans dem Shintoismus und dem Buddhismus an.