Zur mobilen Webseite zurückkehren

Kein Geschmack am Leben

von Katrin Birner vom 13.03.2009
Essen ist für ihn kein Genuss, sondern Pflicht. Der 30-jährige Dennis L. leidet seit der Schulzeit an Magersucht.
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Als Mann sollst du muskulös sein und gut gebaut. Dafür brauchst du eine bestimmte Masse. Aber wenn ich in den Spiegel blicke, dann sehe ich einen sehr dünnen Körper und ein schmales Gesicht. Meine Hände und Füße wirken zu groß. Ich leide an einer Essstörung. Und das ist für Männer noch schwieriger als für Frauen.

Männer, die so dünn sind, entsprechen nicht dem gesellschaftlichen Bild einer kraftvollen Männlichkeit. Und auch die psychischen Probleme gelten ja nicht als männlich. Welcher Mann spricht schon offen darüber, wie er sich fühlt?

Für mich ist Essen eine Pflicht, kein Genuss. Die Diagnose heißt »atypische Anorexie«. Atypisch ist meine Störung deshalb, weil bestimmte Symptome der klassischen Magersucht fehlen. Ich will zum Beispiel gar nicht dünn sein, im Gegenteil. Von mir aus könnte ich zeh