Zur mobilen Webseite zurückkehren

Verschwiegene Herren in der Alpenfestung

von Peter Hertel vom 10.03.2000
Der seltsame Treuhänder Batliner: Von Kanzler Kohl hofiert, vom Vatikan ausgezeichnet, vom Opus Dei geschätzt.
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten

Der liechtensteinische Treuhänder Herbert Batliner ist in die Schlagzeilen geraten - durch ein Dossier des Bundesnachrichtendienstes (BND) vom April 1999. Batliner wurde in dem BND-Bericht, wie auch die liechtensteinische Verwaltungs- und Privatbank, im Zusammenhang mit der Wäsche von Drogengeldern genannt. Dagegen geht er juristisch vor - ebenso jene Bank. Als Anwalt Batliners sowie der Bank fungiert der schleswig-holsteinische FDP-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Kubicki.

Davon abgesehen ist Batliner auch durch die Spendenaffäre der CDU im Blickpunkt. Zwischen 1969 und 1980 war von der Staatsbürgerlichen Vereinigung, einer illegalen Spendensammelstelle von FDP und Union, Geld gehortet worden. Davon flossen 192 Millionen DM in die Schweiz sowie ins Fürstentum Liechtenstein. Der ehemalige Präsident dieser Vereinigung ließ 1990

4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.