Zur mobilen Webseite zurückkehren

Soll Dresdner Bank für Zyanid-Opfer zahlen?

vom 10.03.2000
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten

Soll Dresdner Bank für Zyanid-Opfer zahlen?

Die Menschenrechtsorganisation FIAN hat die Dresdner Bank aufgefordert, die von der Zyanid-Katastrophe in Rumänien betroffenen Menschen zu entschädigen. Durch die Katastrophe sei die Trinkwasser-Versorgung der Anrainer der verseuchten Flüsse Theiß und Donau gefährdet. Viele Menschen hätten durch die Verseuchung der Vieh- und Fischbestände ihre Existenzgrundlage verloren. Die Dresdner Bank habe den Goldabbau in Baia Mare mitfinanziert, obwohl sie den Verhaltenscodex »Banken und Umwelt« unterzeichnet habe und ihr die Risiken des Goldabbaus mit Zyanid bekannt gewesen seien, erklärte die Internationale Menschenrechtsorganisation für das Recht sich zu ernähren (FIAN).

Holland: Sonderfonds für Part

4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.