Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2014
Der Superpapst
Franziskus begeistert – doch wohin steuert er die Kirche?
Der Inhalt:

Dammbruch in Bayern

vom 28.02.2014
Polizei in Augsburg dringt in Kirchenasyl ein. Flüchtlingsinitiativen sind schockiert
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Als einen »absoluten Dammbruch« hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche die Räumung eines Kirchenasyls in Augsburg bezeichnet. In der vorherigen Woche hatten Polizeibeamte eine alleinerziehende Tschetschenin mit vier Kindern zwischen 4 und 14 Jahren aus einer katholischen Kirchengemeinde abgeholt. Die Abschiebung der Frau nach Polen sei ein »Skandal«, erklärten der Bayerische Flüchtlingsrat, das bayerische Ökumenische Kirchenasylnetz und Asyl in der Kirche. Damit sei das Selbstbestimmungsrecht der Kirchen ignoriert worden. Kirchenasyle seien nun nicht mehr vor Räumungen sicher. Die letzte Räumung eines Kirchenasyls in Bayern erfolgte im Jahr 1996.

Die Frau war aus Tschetschenien nach Polen ge