Zur mobilen Webseite zurückkehren

Ich will keine unschuldigen Menschen töten

André ist aus dem Irakkrieg abgehauen - und nun hat er keine Heimat mehr
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

André Shepherd ist 31 Jahre alt und wohnt in Bayern. Eigentlich ist er in Cleveland/Ohio zu Hause. Aber dort kann er nicht mehr leben. Grund: André war als US-Soldat im Irak eingesetzt und desertierte vor rund drei Jahren während eines Aufenthalts in Deutschland. Über 20 Monate lebte er illegal in Deutschland und beantragte schliesslich politisches Asyl. Auf die Entscheidung wartet er noch immer. Provo hat André in Berlin getroffen.

André, wie geht es Dir im Moment?

andré: Ja, ganz gut eigentlich, aber ich lebe immer noch mit dieser Ungewissheit und Angst: Wird mein Asylantrag anerkannt oder nicht? Das ist eine sehr entscheidende Frage. Weil davon sehr viel abhängt.

Was zum Beispiel?

Gut, ich lebe jetzt zwar in einer gewissen Sicherheit, was das Bleibe