Zur mobilen Webseite zurückkehren

Entjudaisierte Reichskirche

von Heinz Missalla vom 27.02.2009
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Manfred Gailus (Hg.)
Kirchliche Amtshilfe
Vandenhoeck Ruprecht. 224 Seiten. 19,90 ?

Die Bestimmungen des Berufsbeamtengesetzes von 1933 und die Nürnberger Gesetze von 1935 hatten zur Folge, dass viele Menschen sich an die Kirchenämter wandten, um Bescheinigungen über ihre arische Abstammung zu erhalten. Viele Theologen, Gemeindepfarrer und Kirchenjuristen waren bereit, im Zuge der völkischen Selbsttransformation der Kirchen zur angestrebten entjudaisierten völkischen Reichskirche einen eigenen Beitrag zu liefern. Bis 1935 sollen 12,5 Millionen Kirchenbuchauszüge von den Pfarrämtern für die politischen Funktionsträger ausgefertigt worden sein. Nach langer und weitgehender »Wahrnehmungsverweigerung« liegen hier nun sechs ausführliche Beispiele kirchliche