Zur mobilen Webseite zurückkehren

Das Ärgernis des Glaubens

von Werner Eichinger vom 27.02.2009
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Georg Schmid
Das ärgerliche Christentum
Kreuz. 140 Seiten. 12,95 ?

Über Christen, deren Leben ihrem Glauben nicht entspricht, ärgern sich viele - und über kirchliche Institutionen und »Amtsträger«, die sich selbst allzu wichtig nehmen, auch. In diesem Buch geht es in der Hauptsache um einen tiefer gehenden Ärger - um den, der von wesentlichen Inhalten des Glaubens ausgelöst wird: Lässt sich über Gott überhaupt etwas aussagen? Ist er wirklich ein liebender Gott? Und der Mensch sein Ebenbild? Wo bleibt das »Reich Gottes«? Wie ist aus einem »Provinzrabbi« der »Welterlöser« geworden? War sein Tod ein Opfer? Manch Ärgerliches lässt sich durch Reflexion auflösen, anderes durch ein bescheideneres Selbstverständnis der Kirchen. Es bleibt aber genug Irritierendes, das