Zur mobilen Webseite zurückkehren

Hormone im Fleisch sind schädlich

vom 25.02.2000
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten

Hormone im Fleisch sind schädlich

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass Wachstumshormone in der Tierhaltung die Gesundheit der Verbraucher gefährden können. Nach Angaben des Wissenschaftlichen Ausschusses der EU für Veterinärmedizinische Maßnahmen können sechs bei der Fleischerzeugung eingesetzte Wachstumshormone (Östradiol 17ß, Progesteron, Testosteron, Zeranol, Trenbolon-Azetat und Melengestrol-Azetat) schädliche Folgen haben. Kinder bis zur Pubertät sind durch diese Substanzen am stärksten gefährdet. Die Ergebnisse der Studie haben die EU-Kommission veranlasst, das Einfuhrverbot für hormonhaltiges Fleisch aus den USA beizubehalten - gegen harte Angriffe der US-Regierung.

Reiche in den USA werden immer reicher

4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.