Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2022
Rassismus
Warum er uns alle angeht
Der Inhalt:

Eiskalte Oase für Pinguine

vom 11.02.2022
Im antarktischen Weddelmeer finden Pinguine Zuflucht. Aber es ist in Gefahr.
Bitte keine Menschen: Pinguine in der Arktis. (Foto: Robert Harding/Alamy Stock Photo)
Bitte keine Menschen: Pinguine in der Arktis. (Foto: Robert Harding/Alamy Stock Photo)

Das antarktische Weddellmeer bietet nach aktuellen Untersuchungen von Wissenschaftlern des Greenpeace-Schiffes Arctic Sunrise Pinguinen einen Zufluchtsort vor der Klimakrise. Die Kolonien der Adélie-Pinguine seien in etwa so groß wie bei den vergangenen Erhebungen vor mehr als zehn Jahren, teilte Greenpeace mit. Notwendig sei daher der Abschluss einer Schutzvereinbarung für die Antarktis, über die derzeit verhandelt werde. Das Weddellmeer sei nicht immun gegen die Klimakrise, sagte Heather J. Lynch, Ökologieprofessorin in New York und eine der Expeditionsleiterinnen an Bord der Arctic Sunrise. »Aber es scheint, dass die in diesem Gebiet brütenden Adélie-Pinguine hier von den schlimmsten Bedrohungen verschont bleiben.« Derzeit ist das Schiff der Umweltschützer auf Expeditionstour in der Antarktis, um Daten zu sammeln, die den Vorschlag für ein Schutzgebiet im Weddellmeer voranbringen. Darüber verhandelt die Antarktis-Kommission CCAMLR seit fast zehn Jahren. Laut Greenpeace braucht die Antarktis jetzt großflächige Schutzgebiete ohne jede menschliche Nutzung. Es bestehe sonst die Gefahr, dass die Pinguine diesen Zufluchtsort verlieren.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 03/2022 vom 11.02.2022, Seite 26
Rassismus
Rassismus
Warum er uns alle angeht
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.