Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2014
Der große Traum
Während im Westen die Euro-Angst grassiert, brennen die Osteuropäer für die europäischen Werte
Der Inhalt:

Personen und Konflikte

vom 14.02.2014
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wolfram Hartmann, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), hat den Vorwurf als »völlig absurd« zurückgewiesen, Jugendmediziner würden zur eigenen Einkommenssicherung Kindesmisshandlungen bewusst übersehen. Die von den Berliner Rechtsmedizinern Michael Tsokos und Saskia Guddat erhobene Anschuldigung verkenne die schwierige Entscheidungssituation von Ärzten, wenn nur »ein Bauchgefühl« eine Kindesmisshandlung vermuten lasse, aber keine körperlichen Auffälligkeiten oder Verletzungen vorlägen. Hartmann fordert die vom Kinderschutzgesetz bislang nicht vorgesehene Möglichkeit, sich bei Verdachtsmomenten auch ohne Wissen der Eltern mit Vertretern zuständiger Institutionen austauschen zu kön