Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die spinnen, die Römer!

von Britta Baas vom 13.02.2009
Der Vatikan hat für einen Super-GAU gesorgt. Und was jetzt? Auf der Suche nach Rat bei den schlauen Galliern

Schon Asterix und Obelix hatten dieses Problem mit den Römern: Immer standen sie einem im Weg; immer wollten sie erobern, erobern, erobern. Cäsar, Statthalter der Provinz Gallien, schickte Legionen, um das letzte noch nicht unterworfene gallische Dorf kleinzukriegen. Ohne Erfolg.

Das Geheimnis des Dorfes war - um es militärisch auszudrücken - die Operation Miraculix. Der Druide der Gallier ging mit einer Dreifach-Strategie gegen die Römer vor, der einfach irgendwann jeder erliegen musste. 1. Furchtloses Auftreten auf Augenhöhe, ins Werk zu setzen vom Chef der Gallier. Verhandlungen mit den Römern? Grundsätzlich nur denkbar mit einem Majestix, der von seinen Mannen auf dem Schild getragen wird. Erhabene Pose, den Blick entschlossen nach vorn gerichtet. 2. Einsatz des Miraculix-Zaubertrankes, um die Kräfte der wackeren Gallier ins Unermessliche zu steigern. 3. Rückgriff auf Muskelmasse. Nach der Devise des Obelix: Haut die Römer aus der Rüstung!

Übrigens waren Asterix und Obelix - und all die anderen Gallier - manchmal auch richtig nett zu den Römern. Wenn sie nicht vollends verblödet, gemein oder machtgierig auftraten, wurden die Legionäre auch mal gebusselt - oder sogar zum Essen eingeladen. Wildschweinbraten bei Kerzenschein: Wer kann dazu schon Nein sagen?

Und jetzt haben also wir dieses Problem mit den Römern. Asterix, hilf! Unser Cäsar heißt Benedikt. Und seine Legionäre sind auch nicht viel schlauer, als es die des Gajus Julius Cäsar waren. Obelix pflegte seine Fassungslosigkeit angesichts der römischen Dummheit kopfschüttelnd in die Worte zu fassen: »Die spinnen, die Römer!« »Ja, genau!«, kann man aus heutiger Sicht nur beipflichten.

Doch was machen wir jetzt? Lieber Asterix, sollen wir wieder mal an eine Operation Miraculix denken? Es ist ja noch nicht aller Tage Abend! Furchtloses Auftreten auf Augenhöhe müssen wir denen überlassen, die überhaupt zu Verhandlungen geladen werden: Hans Küng, Karl Lehmann und Robert Zollitsch kriegen von uns auf jeden Fall den schönsten Schild mit, den wir auftreiben können. Dafür erwarten wir hartes Auftreten! Zaubertrank liefern wir gern mit. Ansonsten müssen wir anderen wohl leider, leider der Devise des Obelix folgen: Haut die Römer aus der Rüstung! Das ist - sozusagen - die Strategie von unten. Auch Obelix tat es ja manchmal ein bisschen leid, wenn er wieder mal einen Schwung Römer erledigt hatte. Er war eben ein Mann mit Herz. Aber was half's? Er konnte die Legio

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen