Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2022
50 Jahre Publik-Forum
Respektvoll streiten. Jetzt erst recht
Der Inhalt:

in Memoriam
Kämpfer für den Atomausstieg

vom 25.01.2022
Jochen Stay
Jochen Stay 1965-2022. (Foto:PA/DPA/Swen Pförtner)
Jochen Stay 1965-2022. (Foto:PA/DPA/Swen Pförtner)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Anti-Atom-Aktivist Jochen Stay ist gestorben. Er wurde 56 Jahre alt, wie die von Stay gegründete Anti-Atom-Organisation ausgestrahlt mitteilte. Jochen Stay war das Gesicht der Anti-Atomkraft-Bewegung in Norddeutschland und einer der wichtigsten Aktivisten gegen Atomkraft in Deutschland – ein Vernetzer, Organisator und Vorausdenker. »Es lohnt sich, selbst für zunächst utopisch erscheinende Ziele zu kämpfen«, zählte zu seinen Lieblingssätzen. Jochen Stay hatte sich seit den 1980er-Jahren bei der Anti-Atom-Bewegung engagiert. Zunächst beteiligte er sich an gewaltfreien Blockaden des Mittelstreckenraketendepots im baden-württembergischen Mutlangen. Mit der Kampagne »X-tausendmal quer« organisierte er Sitzblockaden gegen Castortransporte und gründete 2008 in Hamburg die Organisation ausgestrahlt. Ein Höhepunkt seines Wirkens war die 120 Kilometer lange Menschenkette zwischen den Atomkraftwerken Brunsbüttel und Krümmel. Auf Stays Aufruf hin formierten sich am 24. April 2010 rund 120 000 Menschen entlang der Elbe. Dass in Deutschland Ende des Jahres die letzten drei Atomkraftwerke vom Netz gehen werden, ist nicht zuletzt sein Verdienst. Stay starb am 15. Januar an seinem Wohnort Suerhop bei Buchholz in der Nordheide. Er litt an einer Herzerkrankung.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.