Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2015
Hat Hass eine Religion?
Die perfide Taktik des islamistischen Terrors
Der Inhalt:

Sexkauf verbieten

vom 30.01.2015
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Noch 1500 Unterzeichner fehlen Solwodi bei einer Online-Petition gegen Sexkauf und Prostitution. Die von der Ordensfrau Lea Ackermann gegründete Organisation will damit die Bundesregierung auffordern, Prostitution zu verbieten. Unter dem Motto »Mach den Schluss-Strich!« sucht sie 10 000 Unterzeichnende, 8500 unterschrieben bereits. Für Lea Ackermann fördert Prostitution den Menschenhandel und ist ein Angriff auf die Menschenrechte. Solwodi hilft Opfern von Zwangsprostitu tion und Zwangsheirat und engagiert sich politisch für die Rechte von Menschenhandels-Opfern und Frauen in der Prostitution.