Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2014
»Eine Schande für den Westen«
Hans-Christian Ströbele über Edward Snowdens Enthüllungen und die Folgen
Der Inhalt:

Die Seele vom Gift befreien

von Barbara Brüning vom 31.01.2014
Groll und Bitterkeit gären im Inneren wie faulige Kartoffeln. Aber wie wird man sie wieder los? Menschen mit tiefen psychischen Verletzungen beschreiben ihren Weg zur Versöhnung
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wenn Rudolf Szabo zu einem Gewaltpräventionsseminar mit Jugendlichen geht, hat er immer einen Sack Kartoffeln dabei. Dann fordert er die Teilnehmer auf, sich eine Kartoffel zu nehmen und mit dem Messer den Namen eines Menschen einzuritzen, über den sie sich in der letzten Woche besonders geärgert haben. »Es dauert nicht lange«, sagt Szabo, »dann sitzen sie alle mit drei, vier, fünf geritzten Kartoffeln da.« Neben den Namen wird auch der Grund für den Groll auf die Kartoffel gekratzt. Die Jugendlichen werfen die eingeritzten Kartoffeln in eine Stoff- oder Plastiktüte und müssen sie in den nächsten Tagen immer bei sich tragen. »Beim nächsten Treffen erzählen dann die meisten, wie unglaublich störend es ist, ständig mit so einer Tüte herumzurennen«, berichtet Szabo. »Zumal die Kartoffeln zu stinken beginnen.«