Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2022
An das Morgen glauben
Trotz aller Krisen zuversichtlich in die Zukunft
Der Inhalt:

Yoga verpflichtend

vom 14.01.2022
Schüler in Indien bei einer Yoga-Übung im Sommer 2016 (Foto: PA/DPA/Jagadeesh Nv)
Schüler in Indien bei einer Yoga-Übung im Sommer 2016 (Foto: PA/DPA/Jagadeesh Nv)

Indische Schülerinnen und Schüler sollen mit einem täglichen Sonnengruß vor der Flagge die Unabhängigkeit des Landes feiern. Alle Schulen des Landes wurden behördlich dazu aufgerufen, dass im 75. Jubiläumsjahr der Unabhängigkeit von Großbritannien die Yogaübung bis Anfang Februar zu praktizieren sei. Yoga stammt aus dem Hinduismus und umfasst geistige und körperliche Übungen. Vertreter der religiösen Minderheiten Indiens reagierten mit Kritik. »Andere Religionen anzuweisen, ein Ritual einer speziellen Religion zu praktizieren, ist in einem Land, das sich als säkular versteht, nicht akzeptabel«, sagte ein Sprecher der katholischen Bischofskommission. Auch indische Muslime kritisierten die Anweisung.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 01/2022 vom 14.01.2022, Seite 43
An das Morgen glauben
An das Morgen glauben
Trotz aller Krisen zuversichtlich in die Zukunft

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie Publik-Forum vier Wochen kostenlos testen. Vielen Dank.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.