Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2020
Zukünfte gesucht!
Wohin sich Politik, Kirchen und Gesellschaft entwickeln werden
Der Inhalt:

Vor Gericht: Einsatz gegen Atombomben

vom 17.01.2020
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Vier Aktivisten und Publik-Forum-Leser sind wegen ihres Engagements gegen die zwanzig US-Atombomben, die im Fliegerhorst Büchel in der Eifel unweit von Cochem stationiert sind, angeklagt. Am 22. Januar sind sie vor das Amtsgericht Cochem geladen, weil sie im Rahmen einer Friedensaktion am 15. Juli 2018 in den Fliegerhorst eingedrungen sind. Johanna Adickes, eine der Angeklagten, ist pensionierte Lehrerin, die seit Jahren in der Friedensbewegung aktiv ist. Sigrid Eckert-Hoßbach leidet an MS, sie war per Rollstuhl auf das Militärgelände gelangt, zusammen mit ihrem Mann Jürgen Hoßbach. Frits ter Kuile aus Amsterdam hatte auf einem Atombomben-Bunker ein Vaterunser gebetet. Gegen sie wird ermittelt wegen »schweren Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung«. Am 22. Januar findet eine Solidaritätsaktion vor dem Amtsgericht in Cochem statt. Die Kampagne Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt plant darüber hinaus am 26. April eine Menschenkette in Büchel und sucht Mitwirkende. Zusagen werden bis zum 7. Februar erbeten.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.