Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2019
Revolution
Die Welt ist in der Krise. Ein Umbruch ist nötig. Nur welcher?
Der Inhalt:

Jugendliche sind AfD-kritisch

Bei der Mehrheit der jungen Menschen in Deutschland trifft der Rechtspopulismus auf wenig Zustimmung. Alle Studien und Untersuchungen zeigen laut dem Jugendforscher Klaus Hurrelmann, dass junge Leute toleranter sind als die ältere Generation. Insgesamt sei die Generation der unter Dreißigjährigen nicht die, die AfD wählt, sondern es seien die etwas Älteren, sagte der Sozialwissenschaftler. Die große Resonanz der AfD bei der mittleren Generation zwischen dreißig und vierzig Jahren, denen es zumeist wirtschaftlich gut gehe, ist laut Hurrelmann schwer zu erklären. Das müsse etwas damit zu tun haben, dass diese Altersgruppe das Gefühl habe, im Schatten der über Fünfzigjährigen, der Baby-Boomer-Generation, zu stehen. »Eigentlich sind sie gut weggekommen, es geht ihnen objektiv gut, aber sie haben immer das Gefühl, es könnte etwas schief gehen, und empfinden ihre gesellschaftliche Situation als prekär«, sagte der Jugendforscher.

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.