Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2015
Die bedrohte Demokratie
Der Inhalt:

Magdeburger gegen Neonazis

vom 16.01.2015
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten

Mit einer »Meile der Demokratie« in der Elbestadt Magdeburg werden demnächst zahlreiche Initiativen, Kirchgemeinden, Schulen und Vereine gegen Neonazis protestieren. Der Anlass: Am 16. Januar 2015 jährt sich zum siebzigsten Mal der verheerende Bombenangriff auf Magdeburg. Wie in den Jahren zuvor werden Neonazis voraussichtlich versuchen, dieses Datum zur Umdeutung der Geschichte und zur Relativierung der Verbrechen des Nationalsozialismus zu missbrauchen, befürchten die Organisatoren der Demonstration. Mit einer »Demokratiemeile« im Zentrum der Stadt soll Flagge gezeigt werden für ein Miteinander ganz unterschiedlicher Menschen. Verschiedene Bühnen und Informationsstände von mehr als hundert Einrichtungen sind geplant sowie Friedensgebete. Vorbereitet wird außerdem ein Programm an dezentralen Meilensteinen. So auch im Café der Genossenschaft Vitopia in Magdeburg-Herrenkrug (Publik-Forum 22/14). Dort gibt es Informationen und eine Ausstellung zum zivilen Friedensdienst.

4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.