Zur mobilen Webseite zurückkehren

Klimawandel: Katastrophe und Chance?

von Markus Dobstadt vom 17.06.2013
Der Kohlendioxid-Ausstoß hat weltweit 2012 eine neue Rekordhöhe erreicht. Auch in Deutschland steigen die Emissionen. Prominente warnen in einem »GenerationenManifest« vor den Folgen und fordern mehr Engagement gegen den Klimawandel. Der Kampf dagegen könnte zu einer großen Chance für die Welt werden, sagen Wissenschaftler
Die zweite Hochwasserkatastrophe in Deutschland innerhalb von elf Jahren: Vorbote künftiger, noch viel schlimmerer Klimaveränderungen? (Foto: pa/Wolf)
Die zweite Hochwasserkatastrophe in Deutschland innerhalb von elf Jahren: Vorbote künftiger, noch viel schlimmerer Klimaveränderungen? (Foto: pa/Wolf)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wie sehr die Hochwasserkatastrophe in Deutschland mit dem Klimawandel zu tun hat, kann niemand ganz genau sagen, lokale Wetterereignisse hängen von zu vielen Faktoren ab. Der Klimaforscher Mojib Latif sagte dem Focus allerdings, es dränge »sich einem schon der Verdacht auf, dass das nicht mehr mit rechten Dingen zugeht«.

Klar ist, dass in einer erwärmten Welt Wetterextreme häufiger werden. Wissenschaftler weisen immer drängender darauf hin, dass der Ausstoß von Kohlendioxid reduziert werden muss, um eine katastrophale Entwicklung zu verhindern. Bisher verhallen ihre Warnungen jedoch weitgehend ungehört. Die Emissionen steigen und erreichen immer neue Rekordwerte. Fatih Birol, der Chefökonom der Internationalen Energieagentur (IEA), hat

Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.