Zur mobilen Webseite zurückkehren

Investigativ-Report AfD, Teil I
Gehversuche

von Jan Rübel vom 08.07.2021
Das Jahr 2015: Innerhalb der AfD tobt ein Machtkampf zwischen einem marktliberalen Flügel und einem stramm nationalistischen. Die Junge Alternative (JA) prescht vor und setzt sich für den nationalistischen Kurs ein.
 (Foto: pa/Maurer [Mod.])
(Foto: pa/Maurer [Mod.])
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

»Stimmt alles, in dem Buch«, sagt Jean-Pascal Hohm, »aber erstmal einen Kaffee«. Er schlendert zwei Zimmer weiter zur Küche. Die Fassade des ein Jahr alten Parlaments, ein Nachbau des alten Stadtschlosses, steht ganz im Stil des friderizianischen Rokokos. Innen kontrastieren die langen Flure mit Glastüren und Büros wie Bienenwaben in ihrer Funktionalität. Hohm, von dessen gebürstetem Scheitel und stets schmunzelnden Augen eine Ruhe ausgeht, gefällt dieses stumme Zwiegespräch zweier Zeiten. »Es erinnert uns an unsere preußische Geschichte rund um Friedrich dem Großen und Otto von Bismarck.« Es werde zu wenig an die positiven Etappen der deutschen Geschichte erinnert, sagt er.

In der Parlamentsküche angekommen, lässt sich Hohm von einem Mann tiefschwarzen Kaffee einschenken. Andreas Kalbit

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.