Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2020
Die Mechanik der Vergebung
Die Kirchen werden den Opfern nicht gerecht
Der Inhalt:

Die »Real Life Guys«
Der Himmelsflieger

von Eva-Maria Lerch vom 06.12.2020
Auf Youtube fasziniert Philipp Mickenbecker eine Million Follower mit spektakulären Erfindungen, einer krassen Gotteserfahrung – und dem Umgang mit Krebs im Endstadium
Traurige Nachricht aus dem Baumhaus: Philipp Mickenbecker erklärt seinen Fans, dass er sterben muss (Foto: youtube/the Real Life Guys)
Traurige Nachricht aus dem Baumhaus: Philipp Mickenbecker erklärt seinen Fans, dass er sterben muss (Foto: youtube/the Real Life Guys)

Ein junger Mann setzt sich in eine Badewanne, drückt auf die Fernbedienung, hebt ab und fliegt mit der Wanne zum nächsten Dorf. Er landet vor einer Bäckerei, kauft Brötchen und fliegt nach Hause zurück. Was sich anhört wie eine Geschichte aus einem Kinderbuch von Astrid Lindgren, ist tatsächlich im Januar 2018 passiert. Man kann das Video von dem Badewannenflug im Internet auf Youtube angucken. Der heute 23-jährige Philipp Mickenbecker aus der Nähe von Darmstadt hat die Wannen-Drohne zusammen mit seinem Zwillingsbruder Johannes gebaut. Der sieht ihm so ähnlich, dass man nicht genau weiß, ob es nun Philipp oder Johannes ist, der da gerade zum Bäcker fliegt. Die Wanne ist jedenfalls echt.

Die eineiigen Zwillinge haben den Kanal The Real Life Guys gegründet und sind in kurzer Zeit zu Youtube-Stars geworden. Bis zu eine Million Follower verfolgen regelmäßig ihre professionell geschnittenen Videos, auf denen die Brüder in lässigem Ton die bezauberndsten Erfindungen präsentieren. Da sieht man sie in einem Schaukelstuhl, der sich um 360 Grad drehen kann, kopfüber durch ein Shoppingcenter schaukeln. Man beobachtet, wie sie in einem U-Boot Marke Eigenbau in einen Waldsee abtauchen und folgt den beiden in ein unterirdisches Holzhaus, das sie in die Erde gegraben, möbliert und mit Whirlpool ausgestattet haben.

In ihren millionenfach geklickten Videos bringen die jungen Erfinder nicht nur einen Riesenspaß an ihren spektakulären Projekten, sondern auch eine Botschaft an die Gleichaltrigen rüber: Dass es geiler sei, nach draußen zu gehen und selbst was zu machen, als am Computer abzuhängen. »Wir wollen die Leute ins wahre Leben zurückholen«, sagt Johannes, »ins

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.