Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2023
Der Inhalt:
Leben & Kultur

Film
Die Kamera als Zeugin

von Anne Strotmann vom 19.09.2023
Vor fünf Jahren starb Steffen Meyn im Hambacher Forst. Er filmte den Protest gegen dessen Räumung. Seine Aufnahmen sind nun im Kino zu sehen: »Vergiss Meyn nicht«.
Der Filmstudent Steffen Meyn dokumentierte die Waldbesetzerszene im »Hambi« (Foto: W-Film)
Der Filmstudent Steffen Meyn dokumentierte die Waldbesetzerszene im »Hambi« (Foto: W-Film)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Sie hat alles gesehen. Die Baumhäuser hoch oben in den sonnenbeschienenen Wipfeln des Hambacher Forsts. Die Polizisten, die herbeistürmen. Hat die Schreie und das Weinen gehört: »Er ist bei Bewusstsein!« »Ihr seid Mörder!« »Ihr habt kein Gewissen!« Hat die Sanitäter gesehen, die herbeieilen.

Ein Polizist bückt sich und hebt sie auf, die kleine 360-Grad-Kamera. Sie gehörte Steffen Meyn, einem Filmstudenten, der die Räumung des Hambacher Forsts am 19. September 2018 journalistisch begleiten wollte. Die Kamera stürzte mit ihm aus 20 Metern Höhe. Sie filmte weiter. Steffen Meyn starb noch auf dem Waldboden.

Die Polizei gab die Kamera sowie das Filmmaterial erst unter Druck der Kölner Kunsthochschule für Medien heraus. Dort hatte Meyn studiert. Sein Material haben Kilian Kuhl

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.