Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2018
Ganz allein
Wie Einsamkeit Mensch und Gesellschaft krank macht – und wie man sie heilen kann
Der Inhalt:

Szenarien für Deutschland

Die Digitalisierung wird Wirtschaft und Arbeitswelt verändern. Nicht nur am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, lohnt es sich darüber nachzudenken, wohin sich das Land entwickelt. Das Buch »Deutschland neu denken« beschränkt sich dabei nicht nur auf die Veränderungen in der Arbeitswelt. Norbert Copray über das »Buch des Monats«
»Deutschland neu denken« beschreibt einen Zukunftsdiskurs, ein Projekt, das 2013 begonnen hat (Foto: luxuz:.photocase.de)
»Deutschland neu denken« beschreibt einen Zukunftsdiskurs, ein Projekt, das 2013 begonnen hat (Foto: luxuz:.photocase.de)

»Deutschland wie früher«. Das wünschen sich etliche Bürger. Sie denken dabei an die alte Bundesrepublik und übersehen, dass in einer veränderten, dynamischen und überbevölkerten Welt Antworten von gestern die »Streitfragen zur Zukunft« nicht lösen. Für neue Probleme und Entwicklungen – zum Beispiel die kulturelle, technologische und ökonomische Globalisierung – sind neue Antworten erforderlich. Diese werden nicht mit einem »Weiter so« gefunden. Zum Handeln braucht es eine Grundausrichtung. »Wo wollen wir eigentlich hin? Wie wollen wir leben? Wie arbeiten?«

So fragen die Autoren von »Deutschland neu denken«. Sie beschreiben, wie ein Zukunftsdiskurs für »Deutschland 2030« aussieht und weitergehen sollte. Zusammen mit über 200 Bürgern, einem wissenschaftlichen Beirat und engagierten Zukunftsbotschaftern haben sie das Projekt im Jahr 2013 gesta