Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2012
Jesu Geburt: Die Würde der Ohnmächtigen
Der Inhalt:

»Die heilige Pflicht zur Zwangsarbeit«

von Bernhard Clasen vom 21.12.2012
Über Kinder auf den Baumwollfeldern in Usbekistan und die Rolle deutscher Soldaten. Fragen an Umida Nijasowa
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Frau Nijasowa, Ihre Menschenrechtsorganisation hat in diesen Tagen einen Bericht über die Zwangsarbeit auf den Baumwollfeldern in Usbekistan veröffentlicht. Worum geht es?

Umida Nijasowa: Um die menschenverachtenden Zustände auf den Feldern während der Baumwollernte, die für einen kleine Regierungselite Quelle des Wohlstands ist. Allein 2011 nahm sie über eine Milliarde Euro durch den Baumwollexport ein. Das ist aber nur möglich, weil jedes Jahr mehrere Millionen Menschen, darunter zwei Million Kinder, zwangsweise auf den usbekischen Baumwollfeldern bei den Erntearbeiten eingesetzt werden.

Unter welchen Bedingungen?

Nijasowa: Was wir in Usbekistan erleben, ist eine Mischung, die einerseits an das System S