Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2010
Macht und Menschlichkeit
Eine Weihnachtsbotschaft
Der Inhalt:

Schuld und Schulden

von Wolfgang Kessler vom 17.12.2010
Eine gemeinsame Währung braucht eine gemeinsame Politik
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Europäische Gemeinschaft ist vieles, nur keine Gemeinschaft. Ihre Versuche, den Euro vor dem Absturz zu bewahren, enden immer auf dem Weg des geringsten Widerstandes; die Verlierer und die Gewinner stehen schon vorher fest. Verlierer sind die sozial Benachteiligten in den hoch verschuldeten Ländern Irland, Griechenland, Spanien und Portugal. Ihnen wird ein Sparprogramm nach dem anderen aufgebürdet. Gewinner sind die Kapitalanleger. Sie wurden bisher von den Regierungen vor Verlusten bewahrt – und profitieren von steigenden Zinsen für Anleihen der krisengeschüttelten Staaten. Die Schulden von Irland und Griechenland steigen weiter, weil die Sparprogramme sie immer tiefer in die Krise treiben.

Natürlich sind die sogenannten Eliten in Irland, Griechenland und